Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Details Anzeigen

Datenschutzerklärung
EinrichtungenKarriereKontakt

O. Pommerenke neuer Stellv. Geschäftsführer im Krankenhaus St. Adolf-Stift

Am 1. Juli wurde Oliver Pommerenke (39) als Leiter des Finanz- und Rechungswesen im St. Adolf-Stift begrüßt. Damit ist er zuständig für die Finanzbuchhaltung, das Medizincontrolling, Controlling und Rechnungswesen. Oliver Pommerenke tritt die Nachfolge von Hein Bey an, der nach 38 Jahren Betriebszugehörigkeit als Leiter des Finanz- und Rechnungswesens im Juni von den Kollegen verabschiedet wurde. Pommerenke wird zudem Stellvertretender Geschäftsführer der Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift GmbH, die im Januar 2014 gegründet wurde. Der Stormarner vertritt den Geschäftsführer und Kaufmännischen Direktor Lothar Obst in seiner Abwesenheit. Darüber hinaus wird er auch eigene Projekte übernehmen, wie zum Beispiel die Einführung einer so genannten Elektronischen Patientenakte.
Pommerenke ist im St. Adolf-Stift kein Unbekannter: „Ich kenne das Haus bereits beruflich: Im Jahr 2007 habe ich hier ein Praxissemester während meines Pflegemanagement-Studiums absolviert. Damals ist mir schon sehr positiv aufgefallen, dass das St. Adolf-Stift nicht einfach nur ein Krankenhaus ist, sondern eine Seele hat. Hier herrscht ein herzlicher Umgang, eine menschliche Art und ganz wichtig ist mir auch, dass im Interesse der Patienten entschieden wird und nicht nur nach Zahlen“, so der gelernte Krankenpfleger und Gesundheitsmanager. „Als ich die Stellenanzeige vor einigen Monaten sah, witterte ich eine Chance von der Funktion her eine ebenso attraktive Stelle wie bisher, aber in räumlicher Nähe zu meiner Familie antreten zu können.“ Und Pommerenke ist als gelernter Krankenpfleger vom Fach: „Ich habe immer mit Herz und Seele am Patienten gearbeitet, das hilft mir auch bei den Entscheidungen, die man in einer Leitungsstelle treffen muss.“

Krankenhaus-Geschäftsführer Lothar Obst hat sich für Pommerenke als Stellvertreter entschieden, da er das richtige „Gesamtpaket“ mitbringe: „Oliver Pommerenke ist eine fachlich versierte, mit einem gleichzeitig medizinischen wie wirtschaftlichen Hintergrund ausgestattete und ebenso sozial kompetente Führungspersönlichkeit, die hervorragend in unser Team passt.“
Pommerenke war von 2010 bis 2013 in der Vitanas Klinik für Geriatrie in Geesthacht beschäftigt, zunächst als Pflegedienstleitung, dann als Kaufmännischer Leiter. Im vergangenen Jahr war er an eine größere Klinik im Raum Hannover gewechselt, da er eine berufliche Herausforderung gesucht hat. Aus familiären Gründen kommt er nun nach Schleswig-Holstein zurück. „Wir haben in Stormarn ein Haus, aufgrund der langen Strecke und den langen Arbeitstagen war ich nur am Wochenende bei meiner Familie. Da hatten meine Frau und die zwei Jungs im Alter von 5 und 8 schon das Nachsehen. Insofern ist der neue Job auf jeden Fall familienfreundlicher.“

Oliver Pommerenke kennt das Krankenhauswesen von der Pike auf. Nach seinem Schulabschluss absolvierte er eine Ausbildung zum Krankenpfleger im städtischen Krankenhaus Lüneburg. Danach hat er sich bei der Bundeswehr für 12 Jahre verpflichtet inklusive Auslandseinsätze. Er wurde zum Rettungssanitäter ausgebildet, war dann OP-Fachpfleger und Leiter der Abteilung für Orthopädie/ Unfallchirurgie im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg. Danach wurde er nach Osnabrück versetzt, um als Ausbilder in einem Sanitätsregiment zu arbeiten. Als Zeitsoldat hatte Pommerenke Anspruch auf vier Jahre Lohnfortzahlung durch die Bundeswehr, um sich für das Zivilleben aufstellen zu können. Er studierte von 2006-2009 Pflegemanagement in Hamburg an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW). Nebenberuflich erarbeitete er Qualitätshandbücher in ambulanten Pflegeeinrichtungen und begann für einen Anbieter Kliniken im Qualitätsmanagement zu zertifizieren.
2010 führte ihn eine Ausschreibung als Pflegedienstleitung in die Vitanas Klinik in Geesthacht. Als dort die Stelle des Kaufmännischen Leiters frei wurde, durfte er sich dort zunächst kommissarisch versuchen und blieb 3 Jahre, bis die Klinik für Geriatrie wieder auf gesunden Füßen stand. Parallel zu dieser verantwortungsvollen Position hat er 2011 das zweite geplante Studium an der HAW aufgenommen: Pommerenke hat den „MBA Sozial- und Gesundheitsmanagement mit Schwerpunkt Krankenhaus“ neben den Job erfolgreich absolviert. Er unterrichtet zusätzlich Personalmanagement und Gesundheitsökonomie an zwei Fernschulen.
Die wenige Freizeit des 39-Jährigen gehört ganz seiner Familie und den zwei Cockerspaniel „Lys“ und „Mary“. „Und ich lese für mein Leben gerne, wobei ich zugeben muss, es ist in erster Linie Fachliteratur, aber auch dabei kann ich wunderbar entspannen.“