Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Details Anzeigen

Datenschutzerklärung
EinrichtungenKarriereKontakt

Kanzler-Berater Professor Horst Teltschik spricht am 10. September im St. Adolf-Stift

Foto: © Matthias Hinrichsen
„Wie wir die Deutsche Einheit schufen – Hintergründe des Einigungsvertrages und der 2+4-Verhandlungen“ Das Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift wartet erneut mit einem Spitzenreferenten aus höchsten politischen Kreisen auf: Am Donnerstag, dem 10. September 2015 wird der frühere Berater von Bundeskanzler Helmut Kohl und Stellvertretende Chef des Bundeskanzleramtes Prof. Dr. h. c. Horst Teltschik zu dem Thema „Wie wir die Deutsche Einheit schufen – Hintergründe des Einigungsvertrages und der 2+4-Verhandlungen“ sprechen. Die Vortragsveranstaltung findet im Rahmen der derzeit Foyer des Krankenhauses stattfindenden Ausstellung „Der Weg zur Deutschen Einheit“ statt, die thematisch den Zeitraum vom 9. November 1989 bis zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 umfasst, und noch bis zum 13. Oktober 2015 andauert. Geschäftsführer Lothar Obst, der Organisator der erneuten deutschlandgeschichtlichen Ausstellung des St. Adolf-Stiftes weiß: „Mit Prof. Dr. Teltschik haben wir einen profunden Kenner aus dem innersten Zirkel des Bundeskanzleramtes um Helmut Kohl in der entscheidenden Zeit zwischen dem Fall der Berliner Mauer und der tatsächlichen deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 für einen Vortrag im St. Adolf-Stift gewinnen können“. Prof. Dr. Horst Teltschik gehörte zum engsten Beraterkreis um Helmut Kohl. Schon 1972 gewann ihn Kohl als damaliger Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz als Referent für die Staatskanzlei in Mainz. Seither arbeitete Teltschik im inneren Zirkel des Kohl-Umfeldes. 1977 wurde er Leiter des Büros von Kohl als Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und dann schließlich ab 1983 als Stellvertreter von Kanzleramtsminister Wolfgang Schäuble Vize-Amtschef bei Bundeskanzler Kohl. Er war maßgeblich an den deutsch-deutschen Verhandlungen der Wendezeit, an den von Schäuble geführten Verhandlungen zum Einigungsvertrag und schließlich auch für das Bundeskanzleramt an den 2+4-Verhandlungen und damit insgesamt an der deutschen Wiedervereinigung beteiligt. Der Vortrag von Prof. Dr. Horst Teltschik findet am 10. September 2015 um 19.30 Uhr in der Aula der Pflegeschule statt. Der Eintritt ist frei, es werden keine Karten ausgegeben bzw. keine Plätze reserviert. Einlass ist ab 18.00 Uhr. Sie erreichen die Aula am besten von der Parkpalette an der Loddenallee. Bildmaterial zum freien Abdruck Porträt Prof. Dr. Horst Teltschik (© Matthias Hinrichsen) Bildunterschrift: Am 10. September spricht der frühere Berater von Bundeskanzler Helmut Kohl und Stellvertretende Chef des Bundeskanzleramtes Prof. Dr. Horst Teltschik zum Thema „Wie wir die Deutsche Einheit schufen – Hintergründe des Einigungsvertrages und der 2+4-Verhandlungen“ im Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift.