Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Details Anzeigen

Datenschutzerklärung
EinrichtungenKarriereKontakt

Focus-Ärzteliste 2015: Dr. Seeger, Chefarzt der Geburtshilfe, unter den Top-Medizinern

Auf der Focus-Ärzteliste 2015 steht Dr. Sven Seeger, Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle/Saale zum zweiten Mal in Folge unter den Top-Medizinern Deutschlands mit dem Schwerpunkt „Risikogeburt und Pränataldiagnostik“.

Seeger wird diese Auszeichnung neben 51 anderen deutschen Geburtsmedizinern erteilt. Aus Sachsen-Anhalt ist er der einzige „gelistete“ Vertreter seines Fachgebietes. Seeger leitet seit 2003 die Geburtshilfe am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle (Saale). Neben seiner Tätigkeit als Chefarzt ist er noch als ambulanter Pränataldiagnostiker im MVZ des Krankenhauses tätig.

Seeger sagt über die Auszeichnung: „ Ich freue mich natürlich über diese Focus-Bewertung. Insbesondere, dass die Aufnahme in die Top-Mediziner-Liste  aufgrund überdurchschnittlich vieler Kollegen- und Patientenempfehlungen erfolgte, ist eine sehr motivierende Erfahrung. Als persönliche Leistung möchte ich diese Auszeichnung nicht verstanden wissen. Ich kann als Chefarzt der Klinik nur so stark wie mein Team sein. Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen des Perinatalzentrums, die eine solch positive öffentliche Wahrnehmung unserer gemeinsamen Arbeit ermöglichen.“

Nach welchen Kriterien werden die FOCUS-Ärzte ausgewählt?
Das unabhängige Recherche-Institut Munich Inquire Media (MINQ) ermittelt im Auftrag von FOCUS Deutschlands Top-Ärzte. Weder können Ärzte sich bewerben, noch können Patienten Ärzte vorschlagen. Grundlage der Bewertung ist eine große Umfrage unter Chef- und Oberärzten, Klinikdirektoren und niedergelassenen Ärzten, welchen Kollegen sie in ihrem Fachbereich empfehlen können. Nur Mediziner mit besonders vielen Kollegenempfehlungen kommen in die nähere Auswahl für die FOCUS-Liste. Zusätzlich werden Einschätzungen von Patienten-Selbsthilfegruppen berücksichtigt und die wichtigsten Foren und Arztbewertungsportale ausgewertet. Auch die Anzahl der Fachveröffentlichungen der Experten wird in die Bewertung einbezogen.