Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Details Anzeigen

Datenschutzerklärung
EinrichtungenKarriereKontakt

11 111. Baby am Krankenhaus St. Marienstift

Kaum einige Tage alt und schon ist Emil Finn Findewirth nicht nur für seine Eltern etwas ganz Besonderes. Er ist außerdem auch noch das 11.111. Baby, das seit Bestehen der Geburtshilfe an der Krankenhaus St. Marienstift Magdeburg GmbH geboren wurde. Der kleine Emil Finn erblickte am Pfingstsonntag im St. Marienstift „das Licht der Welt“. Die frischgebackenen Eltern Susanne und  Andreas Findewirth wurden  zudem mit einen Blumengruß und einem Gutschein zur Babyausstattung in Höhe von 11.111 Cent (111,11 Euro) überrascht. Für beide ist Emil Finn das erste Kind.
Hebamme Christin Spaniel freut sich über den ständig wachsenden Zuspruch. Sie selbst ist seit 2013 am St. Marienstift und hat schon vielen Kindern auf die Welt geholfen.

15 Jahre Geburtshilfe am St. Marienstift
Die Geburtshilfe wurde vor fünfzehn Jahren am St. Marienstift eröffnet. Mit Einweihung des Neubaus im Jahr 1999 zog damals auch eine moderne geburtshilfliche Abteilung in das St. Marienstift ein. In Sachsen-Anhalt wurde dem politischen Willen zur Trägervielfalt Rechnung getragen, indem im Planungsausschuss Kostenträger und Leistungserbringer für die Etablierung der Geburtshilfe am St. Marienstift plädierten. Den Vertrauensvorschuss konnten die Mitarbeitenden der Geburtshilfe durch die rasante Entwicklung zur nunmehr fünftstärksten geburtshilflichen Einrichtung im Land rechtfertigen. Die vertrauensvolle Kooperation mit den geburtshilflichen Einrichtungen der Region hat hierzu ebenfalls beigetragen. Nicht zuletzt freuen sich die Mitarbeitenden über den regen Zuspruch der werdenden Eltern, die das ganzheitliches Angebot gern in Anspruch nehmen. So hat der Erfolg viele Väter, denen allen uneingeschränkt Dank zu sagen ist, besonders aber unseren Ärzten, Hebammen und Schwestern für ihren unermüdlichen Einsatz.

Dr. med. Michael Böhme, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: „Jährlich erblicken in unserer Geburtshilfe über 850 Babys das Licht der Welt. Dabei legt das Team besonderen Wert auf persönliche  Fürsorge und Betreuung von Mutter und Neugeborenem. Unser Kreißsaalbereich verfügt neben Gebärwanne und zwei Wehenzimmern über Neugeborenenversorgungsplätze mit Beatmungsmöglichkeiten sowie einem separaten Kreißsaal-OP-Bereich in unmittelbarer Nähe. Ausgebildete Kinderärzte sorgen für eine optimale medizinische Versorgung nach der Geburt. Die Wochenstation sorgt mit ihrer familiär behaglichen Atmosphäre für eine optimale Betreuung von Mutter und Kind. Die frischgebackenen Eltern haben zusätzlich die Möglichkeit, die erste Zeit in der Klinik gemeinsam im Familienzimmer zu erleben.“