Pressemitteilungen

Der Elisabeth Vinzenz Verbund steht nicht nur in der Öffentlichkeit – wir bewegen uns täglich darin. Auf dieser Seite finden Medienvertreter sämtliche Presseinformationen des Verbundes im Überblick.

Lahnstein I St. Elisabeth Krankenhaus
11. Mai 2016

Im Herbst 2016 schließen sich im „Blauen Ländchen“ mehrere Arztpraxen zu einem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) zusammen. Die Initiative ging aus der Zukunftswerkstatt des Landes Rheinland-Pfalz zur Sicherung der hausärztlichen Versor-gung hervor. Mit Unterstützung der lokalen Politik hat das St. Elisabeth Krankenhaus Lahnstein eine koordinierende Rolle übernommen. Für Patienten und medizinische Kooperationspartner ändert sich nichts, denn die Praxen führen ihren Betrieb an den be-kannten Standorten weiter.

Halle (Saale) I St. Elisabeth und St. Barbara
10. Mai 2016

Unheilbar erkrankte Menschen, deren Lebensende absehbar ist, benötigen eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene medizinische und pflegerische Versorgung. Informationen und qualifizierte Beratung zur sogenannten Palliativmedizin und Palliativpflege sind für Patienten und deren Angehörige wichtige Entscheidungshilfen. Für die in der schwierigen persönlichen oder familiären Situation erforderliche, fachkompetente Beratung und Hilfe steht nun ein gebündeltes Angebot von drei spezialisierten Einrichtungen zur Verfügung.

Reinbek I Krankenhaus St. Adolf-Stift
29. April 2016

Beim 15. Reinbeker Frühjahrsvortrag sprachen zwei bekannte Kirchenmänner im St. Adolf-Stift über die Zusammenarbeit von Katholiken und Protestanten in Deutschland.

Halle (Saale) I St. Elisabeth und St. Barbara
28. April 2016

Stabwechsel im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara: Dr. med. Hendrik Liedtke, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Intensiv-, Palliativ-, Schmerz- und Notfallmedizin, ist neuer stellvertretender Ärztlicher Direktor des katholischen Krankenhauses. Er löst damit Dr. med. Gabriele Schinköthe ab, die sich künftig stärker auf ihre weiteren Leitungsaufgaben im Krankenhaus und im angeschlossenen Medizinischen Versorgungszentrum konzentrieren will.

Reinbek I Krankenhaus St. Adolf Stift
21. April 2016

Das St. Adolf-Stift beginnt in diesen Tagen mit einem Investitionsvolumen von ca. 18 Millionen Euro seine in der Krankenhausgeschichte bisher größte Baumaßnahme mit drei Teilabschnitten und setzt damit einen langfristigen Masterplan um. Die Gesamtbaumaßnahme läuft voraussichtlich bis 2020.

Dresden I Krankenhaus St. Joseph-Stift
12. April 2016

St. Joseph-Stift baut neuen Westflügel für 12,5 Millionen Euro.
Die bauliche Erweiterung hat vor allem die medizinische Versorgung älterer Menschen im Blick.

Reinbek | Krankenhaus St. Adolf-Stift
08. April 2016

Beim 15. Reinbeker Frühjahrsvortrag diskutieren zwei bekannte Kirchenmänner im St. Adolf-Stift über die Zusammenarbeit von Katholiken und Protestanten in Deutschland

Reinbek I Krankenhaus St. Adolf-Stift
04. April 2016

Das Krankenhaus Reinbek ermöglicht ab sofort Krankenschwestern und Pflegern durch die Gründung eines Pools zu ihren Wunschzeiten zu arbeiten, um Beruf und Familie besser unter einen Hut zu bekommen.

Berlin I St. Joseph Krankenhaus Tempelhof
04. April 2016

Heute eröffnet im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof die Klinik für Geriatrie. Unter Leitung von Chefärztin Dr. Rahel Eckardt werden in der Klinik alte, mehrfach erkrankte Menschen insbesondere mit akut-internistischen, neurologischen, chirurgischen und orthopädischen Krankheiten nach einem ganzheitlichen Konzept behandelt.

Reinbek I Krankenhaus St. Adolf Stift
24. März 2016

Mitte März bestanden 22 Gesundheits- und Krankenpflegeschüler und -schülerinnen ihr mündliches Examen: alle haben einen Job. Neuer Ausbildungskurs beginnt am 1. September 2016

Dresden I Krankenhaus St. Joseph-Stift
22. März 2016

Das Krankenhaus St. Joseph-Stift wurde jetzt von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) als Darmkrebszentrum zertifiziert. Das Zertifikat bestätigt die ausgezeichnete Expertise, die Qualität sowie den großen Erfahrungsschatz bei der Behandlung von Patienten mit Darmkrebs. Das Zertifikat wird zunächst für ein Jahr vergeben. Externe Fachexperten prüfen jährlich die Erfüllung von speziellen Qualitätsindikatoren und -standards.

Berlin I Franziskus Krankenhaus
21. März 2016

Für seinen langjährigen, oft ehrenamtlichen Einsatz im Sinne der Hospiz‐ und Palliativarbeit erhielt der renommierte Palliativmediziner Prof. Dr. Winfried Hardinghaus das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik. Bundespräsident Joachim Gauck verlieh die Auszeichnung auf Vorschlag des Niedersächsischen Ministerpräsidenten. Im Franziskus‐Krankenhaus Berlin, wo Hardinghaus seit November 2015 als Chefarzt eine Klinik für Palliativmedizin aufbaut, gratulierten ihm der Ärztliche Direktor Dr. Joachim Foer, Pflegedirektor Tino Hortig sowie die Krankenhausoberin Sr. M.

Reinbek I Krankenhaus St. Adolf-Stift
18. März 2016

Nach den Rekordergebnissen von 2014 vermeldet das Reinbeker St. Adolf-Stift auch für 2015 eine weitere Leistungssteigerung im stationären Bereich: Noch nie wurden in der 131-jährigen Geschichte des katholischen Krankenhauses mehr Patienten versorgt, nämlich genau 17.624. Die Geburtenzahl stieg auf ein 12-Jahres-Hoch, die Anzahl der Operationen lag erstmals über 7.000.

Hildesheim I St. Bernward Krankenhaus
16. März 2016

Bei 730 Kilogramm Gewicht kommt selbst ein Gabelstapler kurz ins Schwanken. Doch die Techniker und Handwerker des St. Bernward Krankenhauses sind Profis. Mit wenigen Handgriffen bugsieren sie den neuen Kommissionierautomaten, der das Krankenhaus und die Diakonie Himmelsthür schon bald mit individuell verpackten Medikamenten-Tütchen und -Ampullen versorgen wird, von der Treibestraße aus durch ein Fenster im 1. Stock in die Zentralapotheke am St. Bernward Krankenhaus.

Halle (Saale) I St. Elisabeth und St. Barbara
10. März 2016

Gemeinschaften von Menschen benötigen für ein gutes Zusammenleben eine Basis an Grundwerten, die sie teilen. Gerade in Gesellschaften mit einer immer stärkeren multikulturellen Prägung braucht es einen Grundkonsens über Werte und Normen, die unabhängig von einer bestimmten Kultur, Religion oder Nationalität gelten. Mit einer Ausstellung zu den Religionen der Welt und ihren Gemeinsamkeiten möchte das Krankenhaus St. Elisabeth und Barbara in den kommenden Wochen seinen Besuchern und Patienten die Idee des „Weltethos“ näherbringen. Bei der Eröffnung am 16.

Seiten