Nach erfolgreichem Abschluss erhielten die Teilnehmer ihr Zertifikat von Ines Liebig (Hygienefachkraft), Katrin Magerkurth (Pflegedienstleitung Krankenhaus) und Olaf Barthel (Pflegedienstleitung Altenheim).
Nach erfolgreichem Abschluss erhielten die Teilnehmer ihr Zertifikat von Ines Liebig (Hygienefachkraft), Katrin Magerkurth (Pflegedienstleitung Krankenhaus) und Olaf Barthel (Pflegedienstleitung Altenheim).
Duderstadt | St. Martini Krankenhaus

St. Martini Krankenhaus setzt auf hohe Standards im Infektionsschutz

12 erfolgreiche Absolventen zur Hygienebeauftragten in der Pflege

Gleich zwölf Mitarbeiter des Duderstädter St. Martini Krankenhauses bereichern seit Ende November das Team des Hygienemanagements von Krankenhaus und Altenheim.

„Hygienebeauftragte in der Pflege sind wichtige Multiplikatoren im Schutz vor Infektionen in der stationären Pflege. Sie sind Ansprechpartner für die Krankenhaushygiene und beraten sowohl unser Personal als auch Patienten und Angehörige“, erklärt Ines Liebig, Hygienefachkraft und fachliche Leitung der 40 Stunden umfassenden Fachweiterbildung im St. Martini Krankenhaus.

Herzlich gratulieren auch die Geschäftsleitung, der ärztliche Direktor und die Pflegedienstleitungen des Krankenhauses und des Altersheims den stolzen Absolventen: „Wir freuen uns sehr mit diesen neuen Hygienebeauftragten weiterhin kompetent für die schnelle Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Infektionen Sorge zu tragen“, erklärt Katrin Magerkurth, Pflegedienstleitung Krankenhaus, stellvertretend für alle Bereichsleitungen. Die starke Zunahme an antibiotika-resistenten Erregern hat die öffentliche Aufmerksamkeit für Krankenhaushygiene in den letzten Jahren steigen lassen. Der § 23 Infektionsschutzgesetz (IfSG) und die Empfehlung der RKI-Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) fordern den Einsatz von Hygienebeauftragten in der Pflege in medizinischen Einrichtungen.

Die neuen Hygienebeauftragten im St. Martini Krankenhaus sind gut miteinander vernetzt lernen kontinuierlich weiter, um ihre Erkenntnisse auf dem neuesten Stand zu halten. Außerdem finden vierteljährlich weitere Fortbildungen statt, die verpflichtend sind. Eine wertvolle Aufgabe und eine sinnvolle Weiterbildung, die auch in Zukunft wieder angeboten wird.


Foto vlnr: Maria Wienert (Bereichsleitung Onkologie), Ulrike Otto (Schulleiterin, Gesundheits- und Krankenpflegeschule),Katrin Magerkurth (Pflegedienstleitung Krankenhaus), Christiane Herzberg-Kaufung, Olaf Barthel (Pflegedienstleitung Altenheim), Franziska Burchard, Antonia Schumacher, Jessica Schlesinger, Franziska Albrecht, Beate Witzke, Maria Hebestreit, Sandra Nolte, Christel Böning, Beate Rust (Bereichsleitung), Doreen Brodmann, Mathias Knauft, Ines Liebig (Hygienefachkraft und fachliche Leitung der Weiterbildung Hygienebeauftragte der Pflege).

Kontakt

Die gemeinnützige St. Martini-Gesellschaft betreibt das St. Martini Krankenhauses und das gleichnamige Altenpflegeheim am Standort Duderstadt, gehört zum Elisabeth Vinzenz Verbund und ist das medizinische Zentrum des Untereichsfeldes mit einer mehr als 650-jährigen Geschichte. Das Krankenhaus gliedert sich in die Kliniken Innere Medizin, Chirurgie und Gynäkologie. Insbesondere das Geriatrische Zentrum Eichsfeld und das zertifizierte EndoProthetikZentrum sind medizinische Schwerpunkte.
Jährlich versorgen über 400 Mitarbeitende mehr als 20.000 Patienten ambulant und stationär. Das Krankenhaus verfügt über 140 Planbetten, das Altenpflegeheimbietet insgesamt 78 Heimplätze.
Mit eigener Gesundheits- und Krankenpflegeschule und als Akademisches Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität Göttingen fördert St. Martini die Aus- und Fortbildung.

www.krankenhaus-duderstadt.de