Sportlicher Dress für die Neugeborenen in der Klinik für Geburtshilfe: HFC-Vizepräsident Dr. Jürgen Fox (li.), Pflegebereichsleitung Yvonne Fehse (mi.) und Chefarzt Dr. Sven Seeger (re.) übergeben den ersten HFC-Strampler an eine junge Familie.
16. Oktober 2019
Halle | St. Elisabeth und St. Barbara

Sportlicher Dress für die Neugeborenen in der Klinik für Geburtshilfe am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara

HFC übergibt Strampler für „Neuzugänge“

Der Hallesche FC und das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle (Saale) haben am heutigen Mittwoch ihre Kooperation erneut mit Leben gefüllt. Die HFC-Delegation unter Leitung von Vizepräsident Dr. Jürgen Fox überreichte der Geburtsklinik fast 1000 Strampler in Rot-Weiß für die „Neuzugänge“, die in dem halleschen Krankenhaus das Licht der Welt erblicken.

„Für uns als Hallescher FC ist diese Maßnahme eine Investition in die Zukunft, die wir sehr gern tätigen. Wir wünschen allen neuen Mitbürgern beste Gesundheit und einen sorgenfreien Start ins Leben“, erklärte Dr. Jürgen Fox bei der Übergabe der ersten HFC-Strampler an den kleinen Lionel und seine frischgebackenen Eltern.

Nach der Plakatkampagne mit Toni Lindenhahn und verschiedenen Motiven ist die Bereitstellung eines Begrüßungspakets für die frisch gebackenen Eltern und ihre Säuglinge die nächste #reifeleistung in der Zusammenarbeit zwischen dem Krankenhaus und dem Halleschen FC. Jährlich entbinden in der Geburtsklinik etwa 2200 junge Mütter, sie alle erhalten ab sofort einen Strampler im HFC-Design nebst emotionaler Glückwunschkarte.

Chefarzt Dr. Sven Seeger betont: „Ohne die Gemeinsamkeiten zwischen Fußball und Geburtshilfe überstrapazieren zu wollen, ist uns das Motto des HFC ´Nur zusammen´durchaus sehr nah. Denn nur im Zusammenspiel gelingt auch die Teamarbeit in unserer Klinik.“

Der Hallesche FC begrüßt mit dem rot-weißen Starterset künftige Fans auf dem Planeten Erde. Die Maßnahme reiht sich ein in eine Vielzahl von Ideen zur sozialen Vernetzung in der Stadt und der Region. Dazu zählen auch ein Schul- und ein Kita-Projekt, die in Kürze ihre Arbeit aufnehmen.

Kontakt

Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in Halle (Saale) ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und gehört mit rund 1.300 Beschäftigten und mehr als 600 vollstationären Betten als größte Einrichtung zum katholischen Elisabeth Vinzenz Verbund. Als Haus der Schwerpunktversorgung verfügt es über 12 Kliniken der Fachgebiete Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Kinderchirurgie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie über ein Sozialpädiatrisches Zentrum. Das angegliederte Medizinische Versorgungszentrum sowie eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung ergänzen das breite medizinische und pflegerische Leistungsspektrum des seit 120 Jahren bestehenden Hauses für die Region.

www.krankenhaus-halle-saale.de