Dr. theol. Matthias Fenski (Krankenhausdirektor), Karsten Bepler (Geschäftsführer), Daniela Behrens (Sozialministerin), Dr. Jens Albrecht (Ärztlicher Direktor), Jörg Waldmann (Pflegedirektor)
Dr. theol. Matthias Fenski (Krankenhausdirektor), Karsten Bepler (Geschäftsführer), Daniela Behrens (Sozialministerin), Dr. Jens Albrecht (Ärztlicher Direktor), Jörg Waldmann (Pflegedirektor)
Hannover | Vinzenzkrankenhaus

Spatenstich im Vinzenzkrankenhaus Hannover

Baumaßnahmen für Anbau und Sanierung starten im September

Der geplante Neu- und Umbau sowie die Sanierung des Pflege- und Funktionstraktes des Vinzenzkrankenhauses starten noch in diesem Jahr. Nachdem Ende 2020 die Zusage für die ersten zehn von insgesamt 41 Millionen Fördermittel des Landes Niedersachsen offiziell übergeben wurden, fand heute für das insgesamt rd. 55 Mio. € umfassende Bauprojekt der Spatenstich statt.

Bereits seit Anfang des Jahres finden auf dem Gelände des Vinzenzkrankenhauses Hannover Bauvorarbeiten statt. Gleichzeitig wurden die letzten Nutzergespräche mit den Abteilungen geführt, die die Baumaßnahmen betreffen. „Durch das Engagement und die gemeinsamen Planungsgespräche der Mitarbeitenden mit den Architekten haben wir eine Nutzer- und bedarfsgerechte Lösung für den Neubau gefunden. Der Neubau wird die Versorgung der Patienten und das Arbeitsumfeld für die Mitarbeitenden deutlich verbessern und so eine Medizin auf modernstem Standard ermöglichen“, so der Ärztliche Direktor Dr. Jens Albrecht. „Besonders erfreulich ist es, dass insbesondere auch spezielle pflegerische Themen berücksichtigt worden sind, mit denen die Arbeitsbedingungen deutlich verbessert werden – beispielhaft seien hier die mobilen Schrankeinsätze für die Patientenschränke genannt“, ergänzt der Pflegedirektor Jörg Waldmann. Geplant ist ein Anbau des Bettenhauses mit neuer Intensivstation, Physiotherapie und modernem Labor sowie eine Modernisierung der Stationen und des Funktionstrakts.

Sozialministerin Daniela Behrens beging gemeinsam mit dem Direktorium des Vinzenzkrankenhauses den symbolischen Spatenstich: „Mit dem heutigen Tag gehen wir gemeinsam einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu zukunftsorientierten und leistungsfähigen Rahmenbedingungen für die Patientinnen und Patienten sowie die Beschäftigten des Vinzenzkrankenhauses“, so die Sozialministerin.

Im September starten die ersten Bauarbeiten für den Anbau. Der Zeitplan sieht vor, dass die Bauarbeiten in sechs Jahren abgeschlossen sind. Geschäftsführer Karsten Bepler lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Sozialminsterium, Niedersächsischem Landesamt für Bau und Liegenschaften sowie dem Bauderzernat. „Nur mit Ihrer Unterstützung können wir trotz Pandemie bereits dieses Jahr mit dem Bau beginnen.“

Kontakt

Das Vinzenzkrankenhaus Hannoverist eine Einrichtung der Schwerpunktversorgung des Elisabeth Vinzenz Verbundes und blickt auf eine über 150-jährige Geschichte zurück. Mehr als 40.000 Patienten im Jahr werden stationär und ambulant versorgt. Das Krankenhaus verfügt über 345 Planbetten in sieben Fachabteilungen fürAllgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin, Geburtshilfe und Gynäkologie, Innere Medizin, Unfallchirurgie und Orthopädie, Urologie sowie Radiologie. Dazu kommen eine zentrale Notaufnahme, eine Belegabteilung HNO, eine Tagesklinik fürambulante Operationen und ambulante Chemotherapie, sowie die Physiotherapie. Drei zertifizierte Krebszentren für Brust, Darm und Prostata, eine zertifizierte ChestPainUnit, eine zertifizierte Notaufnahme, ein zertifiziertes EndoProthetikZentrumund das da Vinci-Zentrum fürroboter-assistierte urologische Operationen runden die Kompetenz als leistungsstarkes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung ab. Mit einer eigenen Gesundheits- und Krankenpflegeschule und seit 1979 als akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover engagiert sich das Vinzenzkrankenhaus in der Aus- und Fortbildung pflegerischen und medizinischen Nachwuchses.

www.vinzenzkrankenhaus.de