Freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit: Professor Jörg Pelz (Zweiter von links), Olaf Klok, Geschäftsführer des Elisabeth Vinzenz Verbundes, der Ärztliche Direktor Professor Georg von Knobelsdorff und BK-Geschäftsführer Stefan Fischer (von links).
Freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit: Professor Jörg Pelz (Zweiter von links), Olaf Klok, Geschäftsführer des Elisabeth Vinzenz Verbundes, der Ärztliche Direktor Professor Georg von Knobelsdorff und BK-Geschäftsführer Stefan Fischer (von links).
30. April 2018
Hildesheim I St. Bernward Krankenhaus

Professor Jörg Pelz übernimmt Leitung der Allgemein-, Viszeral- und Onkologischen Chirurgie

Professor Jörg Pelz übernimmt die Leitung der 24 Betten starken Klinik
In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am St. Bernward Krankenhaus (BK) macht der Mai zwar nicht alles, aber doch immerhin einiges neu. Pünktlich zum Monatsbeginn übernimmt mit Professor Jörg Pelz ein neuer Chefarzt die Leitung der 24 Betten starken Klinik. Sein Vorgänger Dr. ThomasGaertner hatte bereits zum Jahreswechsel das St. Bernward Krankenhaus verlassen.
 
Mit dem neuen Chef erweitert sich auch das Leistungsspektrum: Künftig wird die Abteilung „Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie“ heißen und als neuen Schwerpunkt vermehrt Patienten mit Krebserkrankungen im Bauchraum und im Enddarm operieren. „Eines meiner Spezialgebiete ist die Behandlung von Bauchfellmetastasen“, erklärt Pelz. Für dieses Krankheitsbild gebe es deutschlandweit bisher nur wenige spezialisierte Zentren. „Am St. Bernward Krankenhaus möchte ich diese Therapiemethode deshalb gern etablieren.“
Selbstverständlich bleiben aber auch alle bisher angebotenen Leistungen der Klinik bestehen.
 
Schon im Vorfeld hatte Pelz während einer Hospitation Gelegenheit, seine neuen Kollegen am St. Bernward Krankenhaus kennenzulernen. „Das war sehr hilfreich. Die kollegiale Zusammenarbeit, aber auch die geordneten Strukturen und das gut aufgestellte, zertifizierte Darmkrebszentrum waren ein Anreiz für mich, als Chefarzt nach Hildesheim zu kommen“, stellt der 44-Jährige fest. Die Leitung des Darmkrebszentrums wird er sich mit Professor Ludger Leifeld, Chefarzt der Gastroenterologie, teilen.
Dieser freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Pelz – ebenso BK-Geschäftsführer Stefan Fischer. „Uns ist es gelungen, mit Professor Pelz einen renommierten und engagierten Mediziner an unser Haus zu holen, der mit seiner Expertise im Bereich der Krebschirurgie ein großer Gewinn für die Patienten in unserer Region ist.“
 
Geboren wurde Pelz 1974 in Berlin, hier studierte er an der Freien Universität Medizin. Ab 2000 arbeitete er mehr als acht Jahre lang an der Chirurgischen Universitätsklinik in Erlangen und legte hier 2005 seine Prüfung zum Facharzt für Chirurgie ab.
Von 2006 bis 2008 studierte er berufsbegleitend Management für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen an der Universität Kaiserslautern und absolvierte Anfang 2009 erfolgreich seine Masterprüfung. Bereits im September 2008 wechselte Pelz als Oberarzt an die Klinik und Poliklinik für Allgemein-,Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Würzburg, hospitierte während dieser Zeit mehrfach an Krankenhäusern in den USA und Australien und erlangte 2012 den Facharzt für spezielle Viszeralchirurgie.
Seit 2017 war er geschäftsführender Oberarzt in Würzburg. Dass er nicht zunächst von Würzburg aus pendeln, sondern stattdessen von Beginn an mit seiner Frau und seiner zweijährigen Tochter in Hildesheim leben wird, stand für Pelz sofort fest. „Ich möchte
mit voller Energie in Hildesheim starten“, sagt er. „Mittlerweile fühle ich mich auch gar nicht mehr so fremd hier.“

Kontakt

Das St. Bernward Krankenhaus Hildesheim hat sich seit der Gründung im Jahr 1852 zu einem hochmodernen Allgemeinkrankenhaus mit internistischem und operativem Schwerpunkt entwickelt. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität in Göttingen leistet es einen wertvollen Beitrag zur ärztlichen Ausbildung in Deutschland. Das St. Bernward Krankenhaus verfügt über 502 Planbetten sowie sechs teilstationäre Plätze. Es versorgt 26.000 Patienten im Jahr rund um die Uhr, 10.000 nach Operationen. Ambulant vertrauen mehr als 60.000 Patienten pro Jahr auf uns, mehr als 4.500 von ihnen nach einer ambulanten OP. 17 Kliniken arbeiten heute unter dem Dach des St. Bernward Krankenhauses, hinzu kommen vier medizinische Fachabteilungen (Institute), ergänzt um zertifizierte Zentren und Abteilungen. Zu letzteren zählen das Perinatalzentrum Level 1, das Brustzentrum, das Gefäßzentrum, das Darmkrebszentrum, das Onkologische Zentrum, das Endoprothetikzentrum, das Zentrum Endoskopie und Gastroenterologie, die Stroke Unit, die Epilepsy Care Unit, die Chest Pain Unit, das Regionale Traumazentrum, die Zentrale Notaufnahme sowie das Zentrum für Labordiagnostik. Ein fachübergreifendes Lungenzentrum sowie ein CT-/ MRT- /PET-CT-Zentrum runden das Angebot ab und machen das St. Bernward Krankenhaus zu einer gesuchten Anlaufstelle für die kompetente medizinische Vollversorgung mit überregionaler Ausstrahlung. Insgesamt leisten im St. Bernward Krankenhaus knapp 1.400 Mitarbeiter Dienst am Menschen. Zur ambulanten Versorgung arbeiten in zwei Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) acht Facharztpraxen – die Fachrichtungen sind Onkologie/Hämatologie (ambulante Chemotherapie), Nephrologie/Dialyse, Pneumologie/ Schlafmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Neurologie, Frauenheilkunde/Geburtshilfe, Lungen- und Bronchialheilkunde/Allergologie sowie Allgemeinmedizin – ergänzt um ein Ambulantes Operationszentrum (AOZ).

www.bernward-khs.de