Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff dankt Heiligabend bei einem Besuch den Mitarbeitern des Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara.
Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff dankt Heiligabend bei einem Besuch den Mitarbeitern des Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara.
24. Dezember 2017
Halle I Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara

Ministerpräsident auf Krankenhausbesuch an Heiligabend

Dr. Reiner Haseloff dankt Mitarbeitern des Krankenhauses für ihr Engagement

Krankenhäuser gehören zu den Einrichtungen, die auch an Feiertagen wie Weihnachten in Betrieb sind. Viele Mitarbeiter kümmern sich rund um die Uhr an 365 Tagen um die Patienten.

Dieses Engagement würdigt Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff bei einem Rundgang im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara und gesellt sich damit in die Runde des Direktoriums des Hauses, das jedes Jahr an Heiligabend die zahlreichen Stationen und Bereiche besucht und den Mitarbeitern dankt. Vielen Mitarbeitern der Notfallambulanz, der Kinderstation, der Neonatalogie und der Intensivstation dankte das gesamte Team rund um den Ministerpräsidenten und das Direktorium des Krankenhauses stellvertretend für alle arbeitenden Kollegen für deren Einsatz und Ihre Bereitschaft, an Weihnachten zu arbeiten.

In der Neonatalogie nahm Haseloff zusätzlich die am 29. November geborenen Drillingen Arian, Elias und Ilia in Augenschein, die alle drei wohlauf sind. Auf der Intensivstation spendete er einem Patienten gemeinsam mit dem Ärztlichen Direktor Dr. Hendrik Liedtke Trost und Zuversicht bei einem kurzen Gespräch. Auch den Schwestern der hl. Elisabeth, die das Krankenhaus vor 120 Jahren gegründet haben, dankte Haseloff.

An die Menschen zu denken, die an Weihnachten arbeiten hat im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara eine lange Tradition. Alle Bereiche im Haus St. Elisabeth und St. Barbara werden vom Direktorium, bestehend aus dem Geschäftsführer Herrn Thomas Wüstner, dem Ärztlichen Direktor Dr. Hendrik Liedtke, der Pflegedirektorin Daniela Marintschev sowie dem Seelsorger Reinhard Feuersträter besucht und die Mitarbeiter mit eigens vom Direktorium gestalteten Pralinen und Weihnachtsplätzchen überrascht.

Kontakt

Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in Halle (Saale) ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und gehört mit rund 1.300 Beschäftigten und mehr als 600 vollstationären Betten als größte Einrichtung zum katholischen Elisabeth Vinzenz Verbund. Als Haus der Schwerpunktversorgung verfügt es über 12 Kliniken der Fachgebiete Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Kinderchirurgie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie über ein Sozialpädiatrisches Zentrum. Das angegliederte Medizinische Versorgungszentrum sowie eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung ergänzen das breite medizinische und pflegerische Leistungsspektrum des seit 120 Jahren bestehenden Hauses für die Region.

www.krankenhaus-halle-saale.de