Hildesheim I St. Bernward Krankenhaus

Kinderklinik des St. Bernward Krankenhauses erhält erneut Qualitätssiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder - plus“ Ausgezeichnet für kleine Patienten

Kinderklinik des St. Bernward Krankenhauses erhält erneut Qualitätssiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder - plus“ Ausgezeichnet für kleine Patienten

Zum wiederholten Mal hat die Kinderklinik des St. Bernward Krankenhauses das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder – plus“ erhalten. In Schwerin hat Birgit Hesse, Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales in Mecklenburg-Vorpommern und amtierende Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz der Länder, das Gütesiegel an Prof. Dr. Sylvia Glüer, Chefärztin der Kinderchirurgischen Klinik am St. Bernward Krankenhaus, überreicht. „Dass wir erneut mit dem Siegel, dazu noch mit dem Zusatz ‚Plus‘ ausgezeichnet wurden, freut uns natürlich sehr“, stellte Prof. Dr. Glüer bei der Übergabe fest. „Ein hoher Qualitätsstandard ist für uns unerlässlich, wir möchten unsere kleinen Patienten und ihre Angehörigen bestmöglich versorgen und betreuen – die Auszeichnung zeigt uns, dass wir unsere Arbeit gut machen.“

Das Gütesiegel wird alle zwei Jahre von der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD) in Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus, der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin sowie der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie verliehen. Es bescheinigt den ausgezeichneten Kinderkliniken eine besonders umfassende und altersgerechte Versorgung. Der Zusatz „Plus“ besagt außerdem, dass die operative Versorgung von Kindern jederzeit durch einen Facharzt für Kinderchirurgie sichergestellt ist. „In Südniedersachsen sind wir die einzige Kinderklinik mit dieser Zusatzqualifikation“, sagt Prof. Dr. Glüer.

Bei der Bewertung der Kinderkliniken legt die Prüfkommission vor allem Wert auf eine kontinuierliche Betreuung der Kinder- und Jugendlichen durch Fachärzte und speziell ausgebildete Pflegekräfte. „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Der Betreuungsaufwand ist ein ganz anderer“, weiß Prof. Dr. Glüer. Ärzte und Pflegekräfte müssen dementsprechend besonders geschult sein: 95 Prozent der Pflegekräfte sollten auf Kinderkrankenpflege spezialisiert sein, lauten die Anforderungen der GKinD – zudem sollte stets ein Kinderfacharzt im Haus anwesend sein. „Das ist bei uns der Fall – rund um die Uhr sind bei uns nur ausgebildete Fachkräfte im Einsatz“, erläutert Prof. Dr. Glüer.

Weiterhin verlangt die GKinD den Ausbau von Netzwerken und Spezialisierungen, sodass Kinder und Jugendliche mit seltenen und schwerwiegenden Erkrankungen optimal versorgt werden können. Auch hier ist das pädiatrische Zentrum am St. Bernward Krankenhaus gut aufgestellt. Zu den Schwerpunkten der Kinderklinik gehören die Neonatologie mit Frühgeborenenintensivstation, die Pränatalmedizin im Perinatalzentrum Level 1, die Kinderchirurgie, eine Kinderarztpraxis sowie eine Tagesklinik mit spezialisierten Ärzten für die Bereiche Hormon- und Stoffwechselerkrankungen (Endokrinologie), Magen-Darm-Erkrankungen (Gastroenterologie), Erkrankungen des Bewegungsapparates (Orthopädie) und Erkrankungen des Nervensystems (Neuropädiatrie). Sozialpädagogen, Psychologen, Pädagogen sowie Physio- und Ergotherapeuten vervollständigen die Rundumversorgung für Kinder und Jugendliche am St. Bernward Krankenhaus.

Ziel der GKinD ist es, Eltern erkrankter Kinder anhand des Gütesiegels eine Orientierungshilfe bei der Suche nach einer geeigneten Klinik zu geben. Auf der Internetseite www.ausgezeichnet-fuer-kinder.de finden Betroffene eine Liste aller ausgezeichneten Kliniken. Zudem möchte die GKinD mit Blick auf die von der Politik geplante generalistische Pflegeausbildung hervorheben, wie unerlässlich die spezialisierte Gesundheits- und Kinderkrankenpflege für eine qualitativ hochwertige Betreuung kranker Kinder ist.

Kontakt

Das St. Bernward Krankenhaus Hildesheim hat sich seit der Gründung im Jahr 1852 zu einem hochmodernen Allgemeinkrankenhaus mit internistischem und operativem Schwerpunkt entwickelt. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität in Göttingen leistet es einen wertvollen Beitrag zur ärztlichen Ausbildung in Deutschland. Das St. Bernward Krankenhaus verfügt über 502 Planbetten sowie sechs teilstationäre Plätze. Es versorgt 26.000 Patienten im Jahr rund um die Uhr, 10.000 nach Operationen. Ambulant vertrauen mehr als 60.000 Patienten pro Jahr auf uns, mehr als 4.500 von ihnen nach einer ambulanten OP. 17 Kliniken arbeiten heute unter dem Dach des St. Bernward Krankenhauses, hinzu kommen vier medizinische Fachabteilungen (Institute), ergänzt um zertifizierte Zentren und Abteilungen. Zu letzteren zählen das Perinatalzentrum Level 1, das Brustzentrum, das Gefäßzentrum, das Darmkrebszentrum, das Onkologische Zentrum, das Endoprothetikzentrum, das Zentrum Endoskopie und Gastroenterologie, die Stroke Unit, die Epilepsy Care Unit, die Chest Pain Unit, das Regionale Traumazentrum, die Zentrale Notaufnahme sowie das Zentrum für Labordiagnostik. Ein fachübergreifendes Lungenzentrum sowie ein CT-/ MRT- /PET-CT-Zentrum runden das Angebot ab und machen das St. Bernward Krankenhaus zu einer gesuchten Anlaufstelle für die kompetente medizinische Vollversorgung mit überregionaler Ausstrahlung. Insgesamt leisten im St. Bernward Krankenhaus knapp 1.400 Mitarbeiter Dienst am Menschen. Zur ambulanten Versorgung arbeiten in zwei Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) acht Facharztpraxen – die Fachrichtungen sind Onkologie/Hämatologie (ambulante Chemotherapie), Nephrologie/Dialyse, Pneumologie/ Schlafmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Neurologie, Frauenheilkunde/Geburtshilfe, Lungen- und Bronchialheilkunde/Allergologie sowie Allgemeinmedizin – ergänzt um ein Ambulantes Operationszentrum (AOZ).

www.bernward-khs.de