„Alles fit“ bei Profisportler Georgios Kolovos – das freut auch Teamkollege Max Kroll (2. von links), Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Feise (links) und Chefarzt Prof. Dr. Karl Heinrich Scholz.
„Alles fit“ bei Profisportler Georgios Kolovos – das freut auch Teamkollege Max Kroll (2. von links), Mannschaftsarzt Dr. Jürgen Feise (links) und Chefarzt Prof. Dr. Karl Heinrich Scholz.
Hildesheim I St. Bernward Krankenhaus

Kardiologie am St. Bernward Krankenhaus untersucht Handballer von Eintracht Hildesheim

Fit für das Spielfeld

Gespannt blicken Georgios Kolovos, Handballer bei Eintracht Hildesheim, und Professor Dr. Karl Heinrich Scholz auf das EKG, das fleißig regelmäßige Kurven schreibt. Der Chefarzt der Kardiologie am St. Bernward Krankenhaus nickt zufrieden. „Alles fit“, bestätigt er dem 18-Jährigen. Kolovos freut sich sichtlich. Gesundheitliche Checkups seien auch in seiner Heimat Griechenland üblich, berichtet der junge Profisportler von der Insel Korfu, der seit knapp drei Monaten für Eintracht spielt. „Aber die Krankenhäuser hier in Deutschland sind doch etwas anders ausgestattet als bei uns.“

Über mehrere Wochen hinweg hat das Team der Medizinischen Klinik I am St. Bernward Krankenhaus sämtliche Handballspieler von Eintracht Hildesheim Herz-Kreislauf-Tests unterzogen und kardiologisch untersucht. „Zwar können wir den plötzlichen Herztod auf dem Spielfeld nie ganz ausschließen“, stellt Scholz fest. „Aber wir können mit Hilfe der Untersuchungen Pumpleistung und Herzklappenfunktion überprüfen, so kardiale Vorbelastungen erkennen und dementsprechend handeln.“

Wie wichtig regelmäßige Checkups für die Profisportler sind, wissen auch Dr. Jens Becker, Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin, und Dr. Jürgen Feise, Facharzt für Anästhesie. Beide betreuen die Handballer seit Jahren bei Heim- und Auswärtsspielen als Mannschaftsärzte vor Ort. Zwar schreibe die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VGB) als zuständige gesetzliche Unfallversicherung die prophylaktischen Untersuchungen nicht vor, sondern spreche lediglich Empfehlungen aus, sagt Becker.

„Aber auch wir als Mannschaftsärzte wollen natürlich wissen, wen wir guten Gewissens auf das Spielfeld schicken können und wen nicht.“ Deshalb solle es künftig auch weiterhin Kooperationen mit den Kliniken am St. Bernward Krankenhaus geben, ergänzt Feise.

Kontakt

Das St. Bernward Krankenhaus Hildesheim hat sich seit der Gründung im Jahr 1852 zu einem hochmodernen Allgemeinkrankenhaus mit internistischem und operativem Schwerpunkt entwickelt. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität in Göttingen leistet es einen wertvollen Beitrag zur ärztlichen Ausbildung in Deutschland. Das St. Bernward Krankenhaus verfügt über 502 Planbetten sowie sechs teilstationäre Plätze. Es versorgt 26.000 Patienten im Jahr rund um die Uhr, 10.000 nach Operationen. Ambulant vertrauen mehr als 60.000 Patienten pro Jahr auf uns, mehr als 4.500 von ihnen nach einer ambulanten OP. 17 Kliniken arbeiten heute unter dem Dach des St. Bernward Krankenhauses, hinzu kommen vier medizinische Fachabteilungen (Institute), ergänzt um zertifizierte Zentren und Abteilungen. Zu letzteren zählen das Perinatalzentrum Level 1, das Brustzentrum, das Gefäßzentrum, das Darmkrebszentrum, das Onkologische Zentrum, das Endoprothetikzentrum, das Zentrum Endoskopie und Gastroenterologie, die Stroke Unit, die Epilepsy Care Unit, die Chest Pain Unit, das Regionale Traumazentrum, die Zentrale Notaufnahme sowie das Zentrum für Labordiagnostik. Ein fachübergreifendes Lungenzentrum sowie ein CT-/ MRT- /PET-CT-Zentrum runden das Angebot ab und machen das St. Bernward Krankenhaus zu einer gesuchten Anlaufstelle für die kompetente medizinische Vollversorgung mit überregionaler Ausstrahlung. Insgesamt leisten im St. Bernward Krankenhaus knapp 1.400 Mitarbeiter Dienst am Menschen. Zur ambulanten Versorgung arbeiten in zwei Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) acht Facharztpraxen – die Fachrichtungen sind Onkologie/Hämatologie (ambulante Chemotherapie), Nephrologie/Dialyse, Pneumologie/ Schlafmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Neurologie, Frauenheilkunde/Geburtshilfe, Lungen- und Bronchialheilkunde/Allergologie sowie Allgemeinmedizin – ergänzt um ein Ambulantes Operationszentrum (AOZ).

www.bernward-khs.de