PD Dr. Michael Hofmann (CA Klinik Orthopäd. u. Unfallchir., 2.v.r.), Dr. Nils Bürger (OA Klinik Orthopäd. u. Unfallchir., 3.v.r.), Dr. Hartmut Niefer (CA Geriatrie u. Innere Med., 4.v.r.), Dr. Johann Meins (Ltd. OA Geriatrie u. Innere Med.)
02. März 2018
Eutin I Sankt Elisabeth Krankenhaus

GeriAktiv Konzept – Schön Klinik Neustadt und Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin sind zertifiziertes Alterstraumatologisches Zentrum

Die Schön Klinik Neustadt und das Sankt Elisabeth Krankenhaus in Eutin sind jetzt erfolgreich als Alterstraumatologisches Zentrum (ATZ) zertifiziert worden. Das Zertifikat gemäß den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie bestätigt die hohe medizinische Qualität bei der kooperativen Versorgung älterer Menschen, die beispielsweise infolge von Knochenbrüchen und anderen Verletzungen in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie (Neustadt) sowie der Geriatrie (Eutin) behandelt werden.

Zum ATZ-Team gehören neben Ärzten verschiedener Fachrichtungen auch speziell geschulte Pflegekräfte sowie Therapeuten unterschiedlicher Disziplinen aus beiden Häusern. PD Dr. Michael Hofmann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Schön Klinik Neustadt: „Wir sind sehr stolz auf diese gemeinsame Leistung. Als starke Partner werden wir mit unserem GeriAktiv-Konzept gemeinsam die Versorgungsqualität von älteren Patienten in der Region weiter verbessern.“ Durch das GeriAktiv-Konzept des ATZ erhalten ältere und hochaltrige Patienten eine ganzheitliche unfallchirurgische und nachfolgende geriatrische Behandlung, deren Ziel es ist, die Selbständigkeit so weit wie möglich zu erhalten sowie die Rückkehr in die eigene Häuslichkeit zu ermöglichen. Denn bei hochbetagten Patienten können schon leichtere Stürze zu teils komplizierten Knochenbrüchen führen. Nicht selten ist dies ein Wendepunkt, der zu dauerhaften Einschränkungen in der Selbstversorgungsfähigkeit führt, bis hin zu bleibender Pflegebedürftigkeit und einem Umzug ins Pflegeheim. Zügiges, und speziell auf dieses Patienten-Klientel abgestimmtes Handeln im Rahmen der notwendigen Akutbehandlung im Krankenhaus hilft dann nicht nur bei der Genesung, sondern erhöht auch die Chancen vollständig oder weitgehend selbständig zu bleiben.

Weil ältere Menschen zudem häufig an einer Reihe weiterer Erkrankungen leiden (so genannte multimorbide Patienten), erhöht sich das Risiko für Komplikationen im Rahmen der unfallchirurgischen Behandlung. „An genau diesem Punkt setzt daher die Zusammenarbeit der beiden Kliniken an: Mit dem GeriAktiv-Konzept haben wir die Spezialisierung beider Fachrichtungen – Unfallchirurgie und Geriatrie – zu einem ganzheitlichen Behandlungsschema im Alterstraumatologischen Zentrum zusammengefasst und die verschiedenen Expertisen gebündelt, um ältere Patienten optimal zu versorgen“, erläutert Dr. Hartmut Niefer, Chefarzt der Geriatrie und Inneren Medizin am Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin abschließend. Foto (Quelle: Sankt Elisabeth Krankenhaus): Ein interdisziplinäres Arzte-, Pflege- und Therapeutenteam aus beiden Kliniken versorgt im Rahmen des ATZ ältere Patienten gemeinsam mit dem Ziel, die Selbstständigkeit so weit wie möglich zu erhalten. Federführend für die Umsetzung der strukturierten Zusammenarbeit sind aus der Schön Klinik Neustadt PD Dr. Michael Hofmann (Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie,2.v.r.) und Dr. Nils Bürger (Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, 3.v.r.) sowie aus Eutin Dr. Hartmut Niefer (Chefarzt der Geriatrie und Inneren Medizin, 4.v.r.) und Dr. Johann Meins (Leitender Oberarzt der Geriatrie und Innere Medizin, Sankt Elisabeth Krankenhaus).

Kontakt

Das Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin ist ein Fachkrankenhaus für Innere Medizin mit 93 Planbetten mit den Fachabteilung Geriatrie (Altersmedizin) sowie Innere Medizin/Palliativmedizin. Es verfügt über Schleswig-Holstein größtes Palliativzentrum mit 14 Betten und einer angebundenen spezialisierten palliativen Versorgungsstruktur (SAPV). Im Geriatriezentrum werden Patienten aus anderen Kliniken weiterbehandelt und auch unmittelbar direkt aus dem häuslichen Bereich aufgenommen. Auch besteht die Möglichkeit, in der angeschlossenen Tagesklinik mit 12 Plätzen sowohl teilstationäre als auch  ambulanten Behandlung im Bereich der Altersmedizin in Anspruch zu nehmen. Das Geriatriezentrum verfügt über eine ausgewiesene Station für demenziell erkrankte Patienten, die spezielle Angebote im Rahmen einer somatischen Akutbehandlung erhalten sowie über  einen besonderen Schwerpunkt der Delir-Therapie. Aufgrund der Spezialisierung ist das Einzugsgebiet des Hauses überregional.

www.sek-eutin.de