Die Absolventen des Vorbereitungskurses 2015/2016 für den Besuchsdienst im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara erhielten nach einer umfassenden Schulung ihre Zertifikate.
Halle (Saale) | Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara

Ehrenamtliche für den Besuchsdienst im Krankenhaus beauftragt

Unter dem Motto „Zeitspender gesucht“ eröffnet die Seelsorge des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara Halle (Saale) jedes Jahr Menschen die Möglichkeit, sich ehrenamtlich am Besuchsdienst des Krankenhauses zu beteiligen. Allen Patienten, die einen Ansprechpartner für ihre alltäglichen Sorgen oder den Umgang mit ihrer Erkrankung benötigen, stehen die Ehrenamtlichen als vertrauensvolle Zuhörer zur Seite. Damit die freiwilligen Besuchsdienstmitarbeiter gut auf ihre Aufgabe vorbereitet sind, werden sie in einem Vorbereitungskurs geschult und offiziell vom Krankenhaus beauftragt. In der vergangenen Woche haben 13 Kursteilnehmer ihre Zertifikate entgegengenommen. Insgesamt versehen somit 40 Ehrenamtliche ihren Dienst am Patienten.

Bevor ein ehrenamtlicher Mitarbeiter in den Patientenkontakt tritt, liegen insgesamt acht Wochenenden intensiver Vorbereitung vor den Kandidaten. In dem von der Krankenhausseelsorge angebotenen Kurs erfahren die künftigen Besuchsdienstmitarbeiter viel über den Umgang mit den Gefühlen und möglichen Reaktionen der Patienten im Gespräch. Neben der verbalen und nonverbalen Kommunikation steht auch das Thema Trauer auf dem Lehrplan, womit nicht nur der Tod, sondern auch die Trauer um eine Beziehung oder die eigene Gesundheit gemeint sind.

Anne Beck, Krankenhausseelsorgerin in St. Elisabeth und St. Barbara, erläutert einen weiteren Aspekt: „Die Kursteilnehmer werden dazu animiert, eine Standortbestimmung vorzunehmen, eigene Erfahrungen zu reflektieren und ihre Motivation zu prüfen.“ Auch Mitarbeiter des Krankenhauses nehmen zur allgemeinen Fortbildung im Umgang mit den Patienten regelmäßig an dem Vorbereitungskurs teil, ohne später aktiv im Besuchsdienst tätig zu werden.

Mit der offiziellen Beauftragung sind die Ehrenamtlichen befähigt, auf Hinweise von Stationsmitarbeitern oder auf direkten Wunsch des Patienten einen Teil ihrer Zeit auf der Station zu verbringen. Dabei gilt der Grundsatz: Der Patient bestimmt das Thema. Ob sich ein Gespräch über die Gedanken und Sorgen des erkrankten Menschen entwickelt, oder nur gemeinsame Zeit bei einem Kaffee oder Spaziergang verbracht wird, bleibt zunächst offen.

Bürgerinnen und Bürger, die sich als „Zeitspender“ für Patienten einbringen möchten, haben auch in diesem Jahr die Möglichkeit zur Teilnahme am Vorbereitungskurs. Am 20. September lädt die Krankenhausseelsorge alle Interessierten zu einem Informationsabend ein (Mauerstraße 5, Patientenbibliothek, erste Etage). Weitere Informationen zum Besuchsdienst im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara können auch telefonisch bei Krankenhausseelsorgerin Anne Beck unter 0345-213 4711 oder per E-Mail unter anne.beck@krankenhaus-halle-saale.de erfragt werden.

Kontakt

Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in Halle (Saale) ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und gehört mit rund 1.300 Beschäftigten und mehr als 600 vollstationären Betten als größte Einrichtung zum katholischen Elisabeth Vinzenz Verbund. Als Haus der Schwerpunktversorgung verfügt es über 12 Kliniken der Fachgebiete Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Kinderchirurgie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie über ein Sozialpädiatrisches Zentrum. Das angegliederte Medizinische Versorgungszentrum sowie eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung ergänzen das breite medizinische und pflegerische Leistungsspektrum des seit 120 Jahren bestehenden Hauses für die Region.

www.krankenhaus-halle-saale.de