Vinzenzkrankenhaus = zukunftsweisende Diagnostik und Therapie durch modernste Technik und Raumgestaltung, fachliche Kompetenz und Empathie für die Patientenbedürfnisse.
Hannover | Vinzenzkrankenhaus

Das Vinzenzkrankenhaus stellt sich für die Zukunft auf

Feierliche Eröffnung des dritten Bauabschnitts

Ein neuer Magnetresonanztomograph, ein modern ausgestatteter Operationsbereich der Proktochirurgie, ein innovatives Raumkonzept der Endoskopie mit neuesten Geräten und modernster Sterilisationseinheit – das Vinzenzkrankenhaus modernisiert sich. Mit der feierlichen Eröffnung des dritten Bauabschnittes am 22. Januar wird die Diagnostik und Therapie von Patientinnen und Patienten in den Bereichen der Radiologie, Proktologie und Gastroenterologie auf dem neuesten Stand der Technik und auf noch höherem, modernstem Niveau möglich.

Mit Begrüßungsworten von Karsten Bepler, dem Geschäftsführer des Vinzenzkrankenhauses, Olaf Klok, dem Verbundgeschäftsführer des Elisabeth Vinzenz Verbundes und Dr. Jens Albrecht, dem ärztlichen Direktor des Vinzenzkrankenhauses, einem Grußwort der Sozialministerin Dr. Carola Reimann und der Segnung durch Weihbischof Dr. Nikolaus Schwerdtfeger wurde der dritte Bauabschnitt des Vinzenzkrankenhauses offiziell eröffnet und ist nun bereit, Patientinnen und Patienten zu empfangen.

Innovative Raumplanung für Gastroenterologie
Im Bereich der Gastroenterologie können durch die neu geschaffenen Räumlichkeiten die neusten Entwicklungen der interventionellen Sonographie und der operativen Endoskopie angewandt und kompetent umgesetzt werden. Der hohe Standard der Technik und Sicherheit, den die Gastroenterologie im Vinzenzkrankenhaus schon jahrelang praktiziert, wird so noch weiter erhöht. Die neue Endoskopieeinheit ist sternförmig angeordnet, hierdurch können die Geräte zentral aufbereitet werden. Diese innovative Raumplanung verbessert die Abläufe der Patientenversorgung weiter und unterstützt die Mitarbeitenden durch kurze Wege. Auch reduzieren die neuen Durchleuchtungseinheiten für die röntgengestützte Endoskopie die Strahlenbelastung für Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitende.

Radiologie mit neuem Magnetresonanztomograph und Computertomograph
Im Bereich der Radiologie wird die diagnostische Bildgebung durch modernste Technik und innovative Raumgestaltung sowohl qualitativ verbessert als auch schonender für die Patientinnen und Patienten gestaltet. Strahlungsfreie Hochfeld-Magnetresonanztomographie (MRT), 3D-Mammographie, ein neuer Computertomograph (CT) mit deutlich reduzierter Strahlendosis und ein schonenderes Röntgenverfahren ermöglichen eine Diagnostik, die möglichst wenig Belastung für Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitende darstellt.

Neuer Operationsbereich für die Proktochirurgie
In der Proktologie besteht seit über fünf Jahren eine erfolgreiche Kooperation zwischen dem End- und Dickdarmzentrum Hannover (edh) und dem Vinzenzkrankenhaus. Der hohe diagnostische Standard und die kompetente Behandlung der Patientinnen und Patienten werden durch den neuen Operationsbereich unterstützt und weiter verbessert. Dieser ist für alle Eingriffe optimal ausgestattet und ermöglicht neben noch effektiveren Abläufen auch einen weiteren Ausbau der Patientensicherheit durch modernstes Monitoring. Die Nutzung neuer Techniken, wie Hochfrequenz- und Laserchirurgie ermöglicht eine noch bessere Versorgung der Patientinnen und Patienten.

Mit der Eröffnung des dritten Bauabschnittes praktizieren die Mitarbeitenden des Vinzenzkrankenhauses somit weiterhin zukunftsweisende Diagnostik und Therapie durch die Anwendung modernster Technik, innovativer Raumgestaltung, fachlicher Kompetenz und Empathie für die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten.

Kontakt

Das Vinzenzkrankenhaus Hannover ist eine Einrichtung der Schwerpunktversorgung des Elisabeth Vinzenz Verbundes und blickt auf eine über 150-jährige Geschichte zurück. Mehr als 40.000 Patienten im Jahr werden stationär und ambulant versorgt. Das Krankenhaus verfügt über 345 Planbetten in sieben Fachabteilungen für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin, Geburtshilfe und Gynäkologie, Innere Medizin, Unfallchirurgie und Orthopädie, Urologie sowie Radiologie. Dazu kommen eine zentrale Notaufnahme, eine Belegabteilung HNO, eine Tagesklinik für ambulante Operationen und ambulante Chemotherapie, sowie die Physiotherapie.
Drei zertifizierte Krebszentren für Brust, Darm und Prostata, eine zertifizierte Chest Pain Unit, eine zertifizierte Notaufnahme, ein zertifiziertes EndoProthetikZentrum und das da Vinci-Zentrum für roboter-assistierte urologische Operationen runden die Kompetenz als leistungsstarkes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung ab.
Mit einer eigenen Gesundheits- und Krankenpflegeschule und seit 1979 als akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover engagiert sich das Vinzenzkrankenhaus in der Aus- und Fortbildung pflegerischen und medizinischen Nachwuchses.

www.vinzenzkrankenhaus.de