Erfreut über die Auszeichnung: Die Chefärztin der Geriatrie am BK, Martina Wetzel.
Hildesheim | St. Bernward Krankenhaus

Beste Versorgung für ältere Patienten

Klinik für Geriatrie am St. Bernward Krankenhaus jetzt Mitglied im Bundesverband Geriatrie e.V.

Die Klinik für Geriatrie am St. Bernward Krankenhaus (BK) ist eine von deutschlandweit elf geriatrischen Kliniken, die im Jahr 2019 in den Bundesverband Geriatrie e.V. aufgenommen worden sind.

„Für uns ist das eine große Auszeichnung“, stellt Chefärztin Martina Wetzel fest. Nicht jede geriatrische Einrichtung oder Abteilung könne Mitglied im Bundesverband Geriatrie werden. „Für die Aufnahme müssen zahlreiche Qualitätskriterien erfüllt werden.“ Umso erfreuter sei sie, dass der Antrag des St. Bernward Krankenhauses erfolgreich war. „Das zeigt uns, dass die Qualität unserer Patientenversorgung sehr gut ist.“

Zu den Bewertungskriterien des Bundesverbands Geriatrie zählen unter anderem die räumliche und technische Ausstattung sowie auch der Personalschlüssel des Bewerbers. „Höhenverstellbare Betten, Barrierefreiheit, kippsichere Tische und Stühle sowie Therapieräume sind zum Beispiel ein Muss“, zählt Martina Wetzel auf. Aber auch das interdisziplinäre Zusammenspiel zwischen Ärzten verschiedener Fachrichtungen, speziell ausgebildete Pflegekräfte und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Therapeuten muss eine Einrichtung vorhalten, um in den Verband aufgenommen zu werden. „Zu unserem Team gehören neben geriatrischen Fachärzten und den geriatrisch weitergebildeten Pflegekräften auch Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen, Mitarbeiter des Sozialdienstes und Seelsorger – wir können unseren Patienten also eine ganzheitliche Rundumversorgung bieten“, stellt die Chefärztin fest.

Neben der Bestätigung der guten Qualität in der Patientenversorgung bringt die Mitgliedschaft im Bundesverband Geriatrie weitere Vorteile. „Der Bundesverband Geriatrie ist auch ein berufspolitischer Interessenverband.“, erklärt Martina Wetzel. „Dadurch bekommen wir die Möglichkeit, das Gesundheitssystem aktiv mitzugestalten.“ Darüber hinaus sei der Erfahrungsaustausch mit anderen geriatrischen Einrichtungen innerhalb des Verbands enorm wichtig. „Er zeigt uns zum einen, wo wir stehen und gibt darüber hinaus Inspirationen und Anregungen für die weitere Entwicklung unserer Abteilung.“ Einmal jährlich überprüft eine Delegation des Bundesverbands Geriatrie bei acht ihrer Mitgliedskliniken, die zufällig per Los ausgewählt werden, ob die Qualitätskriterien weiterhin erfüllt werden. „Das spornt natürlich zusätzlich an, den sehr guten Qualitätsstandard dauerhaft aufrecht zu erhalten“, stellt Martina Wetzel mit einem Lächeln fest.


Die Klinik für Geriaterie am St. Bernward Krankenhaus
Die Klinik für Geriatrie besteht seit Anfang 2018. Untergebracht sind die Patienten auf einer eigenständigen Station mit derzeit 22 Betten, die für die Bedürfnisse älterer Patienten eingerichtet ist. Untergebracht sind die Patienten in Zweibettzimmern, selbstverständlich barrierefrei und rollstuhlgeeignet.

Auf der geriatrischen Station werden ältere Menschen behandelt, die neben ihrer akuten Erkrankung an weiteren altersbedingten Beschwerden leiden. Bei der Therapie wird nicht nur der funktionelle Zustand des Patienten berücksichtigt, sondern auch die psychische Gesundheit und die soziale Situation. Das Ziel einer geriatrischen Behandlung ist es, die Selbstständigkeit des jeweiligen Patienten so gut wie möglich wiederherzustellen und ihn nach Möglichkeit wieder in das häusliche Umfeld zu entlassen.

Der Bundesverband Geriatrie e.V.
Der Bundesverband Geriatrie e.V. ist ein bundesweit tätiger Spitzenverband im Gesundheitswesen und die politische Interessenvertretung der Leistungserbringer der stationären, teilstationären, ambulanten sowie mobilen Versorgung geriatrischer, d.h. älterer und zugleich multimorbider (von vielen Erkrankungen gleichzeitig betroffener) Patienten. Derzeit gehören knapp 400 Mitgliedseinrichtungen mit mehr als 20.000 Betten zum BV Geriatrie. Der Verband ist als eingetragener Verein mit 15 Landesverbänden organisiert.

Kontakt

Das St. Bernward Krankenhaus Hildesheim hat sich seit der Gründung im Jahr 1852 zu einem hochmodernen Allgemeinkrankenhaus mit internistischem und operativem Schwerpunkt entwickelt. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität in Göttingen leistet es einen wertvollen Beitrag zur ärztlichen Ausbildung in Deutschland. Das St. Bernward Krankenhaus verfügt über 502 Planbetten sowie sechs teilstationäre Plätze. Es versorgt 26.000 Patienten im Jahr rund um die Uhr, 10.000 nach Operationen. Ambulant vertrauen mehr als 60.000 Patienten pro Jahr auf uns, mehr als 4.500 von ihnen nach einer ambulanten OP. 17 Kliniken arbeiten heute unter dem Dach des St. Bernward Krankenhauses, hinzu kommen vier medizinische Fachabteilungen (Institute), ergänzt um zertifizierte Zentren und Abteilungen. Zu letzteren zählen das Perinatalzentrum Level 1, das Brustzentrum, das Gefäßzentrum, das Darmkrebszentrum, das Onkologische Zentrum, das Endoprothetikzentrum, das Zentrum Endoskopie und Gastroenterologie, die Stroke Unit, die Epilepsy Care Unit, die Chest Pain Unit, das Regionale Traumazentrum, die Zentrale Notaufnahme sowie das Zentrum für Labordiagnostik. Ein fachübergreifendes Lungenzentrum sowie ein CT-/ MRT- /PET-CT-Zentrum runden das Angebot ab und machen das St. Bernward Krankenhaus zu einer gesuchten Anlaufstelle für die kompetente medizinische Vollversorgung mit überregionaler Ausstrahlung. Insgesamt leisten im St. Bernward Krankenhaus knapp 1.400 Mitarbeiter Dienst am Menschen. Zur ambulanten Versorgung arbeiten in zwei Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) acht Facharztpraxen – die Fachrichtungen sind Onkologie/Hämatologie (ambulante Chemotherapie), Nephrologie/Dialyse, Pneumologie/ Schlafmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Neurologie, Frauenheilkunde/Geburtshilfe, Lungen- und Bronchialheilkunde/Allergologie sowie Allgemeinmedizin – ergänzt um ein Ambulantes Operationszentrum (AOZ).

www.bernward-khs.de