Das St. Bernward Krankenhaus ist mit mehr als 500 Händedesinfektionsspendern ausgestattet – auch in der Empfangshalle, wie Krankenhaushygieniker Thorsten Lüersen zeigt.
Hildesheim I St. Bernward Krankenhaus

„Aktion Saubere Hände“: Bronze-Zertifikat verliehen

Auszeichnung für die Hygiene im St. Bernward Krankenhaus: Bei der bundesweiten Kampagne „Aktion Saubere Hände“ ist das Hildesheimer Krankenhaus mit dem Bronze-Zertifikat ausgezeichnet worden. „Darüber freuen wir uns sehr. Unser Ziel ist es nun, auch die anderen beiden Stufen des Zertifikats zu erreichen und in den kommenden Jahren mit dem Silber- und dem Gold-Zertifikat ausgezeichnet zu werden“, erklärt Oberarzt Thorsten Lüersen, hauptamtlicher Krankenhaushygieniker im St. Bernward Krankenhaus.

Die „Aktion Saubere Hände“ ist eine gemeinsame Kampagne des Nationalen Referenzzentrums für Surveillance nosokomialer Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen und wird vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt. Um das Bronze-Zertifikat zu erhalten, müssen die Krankenhäuser nachweisen, wie gut sie im Bereich Händedesinfektion aufgestellt sind.

„Allein im direkten Patientenumfeld ist unser Haus mit mehr als 350 Desinfektionsspendern ausgestattet“, informiert Jens Fischer, Hygienefachkraft am St. Bernward Krankenhaus. „Im gesamten Haus stehen unseren Mitarbeitern, Patienten und Besuchern weit mehr als 500 Spender für die Händedesinfektion zur Verfügung." Gemeinsam mit Lüersen, zwei weiteren Hygienefachkräften, zehn hygienebeauftragten Ärzten sowie etwa 25 hygienebeauftragten Pflegekräften sorgt Fischer für die strenge Einhaltung der Hygienevorschriften. „Mit der Teilnahme am sogenannten Hand-KISS stellen wir uns außerdem regelmäßig einer freiwilligen Selbstkontrolle“, ergänzt Lüersen. Das Überwachungsmodul Hand-KISS wird vom NRZ in Kooperation mit dem Robert-Koch-Institut, dem Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Charité-Universitätsmedizin Berlin und dem Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene des Universitätsklinikums Freiburg bereitgestellt. Mit Hilfe des Moduls können die Krankenhäuser den Verbrauch von Händedesinfektionsmitteln ermitteln. „Die Ergebnisse zeigen, dass sich unsere Mitarbeiter im Schnitt für jeden einzelnen Patienten 15 bis 20 mal die Hände desinfizieren, in den Bereichen Intensivstation und OP noch häufiger. Damit liegen wir deutlich über dem Durchschnitt“, stellt Lüersen fest.

Um die nächsten Stufen „Silber“ und „Gold“ der „Aktion Saubere Hände“ zu erreichen, haben Lüersen und seine Kollegen aus der Hygiene und Pflege nun eine Lenkungsgruppe eingerichtet. Geplant seien noch mehr Schulungen, Arbeitsbeobachtungen und systematische Analysen als bisher, zudem soll es einen Aktionstag geben. Krankenhaushygiene und die damit verbundenen Richtlinien und Maßnahmen müssten nachhaltig in den Köpfen der Mitarbeiter verankert sein, betont Lüersen. „Nur so können wir die hohen Ansprüche, die die Gesellschaften, unsere Patienten und auch wir selbst an uns stellen, erfüllen.“

Kontakt

Das St. Bernward Krankenhaus Hildesheim hat sich seit der Gründung im Jahr 1852 zu einem hochmodernen Allgemeinkrankenhaus mit internistischem und operativem Schwerpunkt entwickelt. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Georg-August-Universität in Göttingen leistet es einen wertvollen Beitrag zur ärztlichen Ausbildung in Deutschland. Das St. Bernward Krankenhaus verfügt über 502 Planbetten sowie sechs teilstationäre Plätze. Es versorgt 26.000 Patienten im Jahr rund um die Uhr, 10.000 nach Operationen. Ambulant vertrauen mehr als 60.000 Patienten pro Jahr auf uns, mehr als 4.500 von ihnen nach einer ambulanten OP. 17 Kliniken arbeiten heute unter dem Dach des St. Bernward Krankenhauses, hinzu kommen vier medizinische Fachabteilungen (Institute), ergänzt um zertifizierte Zentren und Abteilungen. Zu letzteren zählen das Perinatalzentrum Level 1, das Brustzentrum, das Gefäßzentrum, das Darmkrebszentrum, das Onkologische Zentrum, das Endoprothetikzentrum, das Zentrum Endoskopie und Gastroenterologie, die Stroke Unit, die Epilepsy Care Unit, die Chest Pain Unit, das Regionale Traumazentrum, die Zentrale Notaufnahme sowie das Zentrum für Labordiagnostik. Ein fachübergreifendes Lungenzentrum sowie ein CT-/ MRT- /PET-CT-Zentrum runden das Angebot ab und machen das St. Bernward Krankenhaus zu einer gesuchten Anlaufstelle für die kompetente medizinische Vollversorgung mit überregionaler Ausstrahlung. Insgesamt leisten im St. Bernward Krankenhaus knapp 1.400 Mitarbeiter Dienst am Menschen. Zur ambulanten Versorgung arbeiten in zwei Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) acht Facharztpraxen – die Fachrichtungen sind Onkologie/Hämatologie (ambulante Chemotherapie), Nephrologie/Dialyse, Pneumologie/ Schlafmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Neurologie, Frauenheilkunde/Geburtshilfe, Lungen- und Bronchialheilkunde/Allergologie sowie Allgemeinmedizin – ergänzt um ein Ambulantes Operationszentrum (AOZ).

www.bernward-khs.de