Dresden | St. Joseph-Stift

1.572 Neugeborene in 2020 im Krankenhaus St. Joseph-Stift

Die Geburtenzahlen bleiben auf dem hohen Niveau der Vorjahre, geburtenstärkster Monat war diesmal der August

Das Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden verzeichnet für das zurückliegende Jahr 2020 1.570 Geburten mit 1.572 Neugeborenen, darunter eine Zwillingsgeburt. Die Zahl der Entbindungen bleibt damit leicht unter der des Vorjahres (2019: 1.601 Geburten), aber weiterhin auf hohem Niveau. Die geburtenstärksten Monate waren der August und der September mit jeweils 166 bzw. 160 Geburten.

Wie schon in den vergangenen Jahren hatten auch 2020 die Jungen zahlenmäßig wieder die Nase vorn: es waren 827 im Vergleich zu 745 Mädchen. Zu den beliebtesten Vornamen zählten bei den Mädchen Charlotte, Lina, Clara/ Klara, Frida/ Frieda und Johanna; bei den Jungen sind es Emil, Lucas/ Lukas, Arthur/ Artur, Henry/ Henri und Matteo/ Mattheo. Auch das Neujahrsbaby des St. Joseph-Stift, geboren am 01.01.2021 um 02:27 Uhr, ist ein kleiner Henri.

„Unser geburtshilfliches Team hat den jungen Familien im letzten Jahr trotz der corona-bedingten Einschränkungen und Besonderheiten eine sichere und familienorientierte Betreuung rund um die Geburt angeboten. Wir freuen uns sehr über das große Vertrauen, welches unserer Abteilung von so vielen Frauen entgegengebracht wird“, so Dr. Axel Gatzweiler, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus St. Joseph-Stift.

Auswirkungen der Coronakrise auf die Geburtshilfe
Nach wie vor ist die Geburt im Krankenhaus St. Joseph-Stift mit einer Begleitperson möglich und abhängig von der Belegung der Entbindungsstation können auch Familienzimmer in Anspruch genommen werden. Voraussetzung dafür ist ein negativer Antigentest der Begleitperson, der bei der Aufnahme im Kreißsaal gemacht wird. Einschränkungen gibt es vor allem im Kursprogramm der Hebammen bei den Geburtsvorbereitungs- und Stillkursen und auch die Informationsabende für werdende Eltern können derzeit leider nicht wie bisher stattfinden. Daher gibt es seit dem Sommer die wichtigsten Informationen vorab in einem Video „Die Geburtshilfe stellt sich vor“ sowie im virtuellen Kreißsaal-Rundgang. Individuelle Fragen und Sorgen können dann im Rahmen der Hebammen- und geburtshilflichen Sprechstunden persönlich besprochen werden.

Alle Informationen und Angebote sind aktuell abrufbar unter: www.josephstift-dresden.de/geburtshilfe

Babyfreundliche Geburtsklinik
Seit 2011 gehört das Krankenhaus St. Joseph-Stift zu den von der WHO/UNICEF-Initiative ausgezeichneten Krankenhäusern in Deutschland und wurde als erste Klinik in Dresden als „Babyfreundliche Geburtsklinik“ zertifiziert. Das Stillen und der Bindungsaufbau zwischen Eltern und Kind sind Kernpunkte des Konzeptes.

Foto: Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden

Kontakt

Das Krankenhaus St. Joseph-Stift im Herzen von Dresden steht als katholisches Krankenhaus mit starken Spezialisierungen für medizinischeFachkompetenz und menschliche Zuwendung. Seit seiner Gründung im Jahr 1895 wurde es ständig erweitert und bis heute baulich an die Anforderungen eines modernen Krankenhauses angepasst. In den Kliniken Innere Medizin mit Palliativmedizin und Geriatrie, Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie/ Geburtshilfe und Anästhesie/ Intensivmedizin/ Schmerztherapie sowie den zertifizierten Zentren – Schilddrüsenzentrum, Darmkrebszentrum, Brustkrebszentrum, EndoProthetikZentrum(EPZ) - werden jährlich rund 36.000 Patienten versorgt. Das Krankenhaus bietet ein umfassendes Spektrum an Diagnose- und Therapiemöglichkeiten und beschäftigt rund 700 Mitarbeiter. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität Dresden und mit einer Krankenpflegeschule beteiligt es sich an der Ausbildung von ärztlichem und pflegerischem Nachwuchs. Zum St. Joseph-Stift gehört ebenfalls das stationäre Marien-Hospiz Dresden.

www.josephstift-dresden.de